Bio-Maca aus Junin (Peru)

Maca (Lepidium meyenii) wurde von den Inkas schon vor über 2000 Jahren angepflanzt. Es wächst in den peruanischen Anden, in einer Höhe von ca. 3500 - 4500 Metern. Hier herrschen ganz besondere klimatische Bedingungen, von intensiver Sonnenstrahlung bis hin zu starken Stürmen und teilweise sehr niedrigen Temperaturen, denen die MACA Pflanze ausgesetzt ist und somit eine ganz besondere Widerstandsfähigkeit entwickelt. In diesen Höhen, in denen sonst kein anderer Anbau mehr möglich ist, reift eine ca. 20 cm hohe Pflanze, die auch heute noch nach der traditionellen Art der Inkas angebaut wird. Es werden keinerlei Düngemittel, Herbizide, Pestizide und Fungizide eingesetzt.

 

Die "Wunderpflanze“ MACA enthält eine optimale Konzentration der wichtigsten Nährstoffe. Die für unsere Produktion verwendete gelbe Wurzel birgt ein enormes Potenzial an Vitalstoffen. Hierzu gehören Glukosinolate, Vitamine, Aminosäuren, Proteine, Eisen, Zink, Kalzium, Phosphor, Stärke und Mineralstoffe. Ihre Widerstandsfähigkeit erhält die Knolle, indem sie sich sämtliche Vitamine, Mineralien und aktive Vitalstoffe aus dem Boden zieht. Aus dieser Tatsache erklärt man sich auch ihre besondere Wirkkraft und ihr starkes Potenzial als Lebensmittel.

 

In Peru wird die Maca-Wurzel als Nahrungs- und Heilpflanze verwendet. Ihr wird eine allgemeine Steigerung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit nachgesagt. Doch das ist noch nicht alles. Aufgrund dieser positiven Effekte auf den Menschen wird die Maca-Knolle oft mit dem asiatischen Ginseng verglichen, was ihr auch den  Spitznamen "Anden-Ginseng" einbrachte.

 

Wir bieten  gelbe Bio-Maca in Pulverform und gelbe, rote und schwarze Bio-Macca in Kapseln aus Peru mit Ursprungszertifikat an. Die schwarze Maca-Wurzel ist die seltenste und stärkste Art, die rote Maca-Wurzel die süßeste und die gelbe Maca-Wurzel die häufigste.

 

Pro Tag werden 1 bis 2 Teelöffel Pulver oder 2-3 Kapseln empfohlen.

 

Gesetzlicher Hinweis: 
Vitamine in Form von Pulver, Tabletten oder Kapseln sollten kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung und ein aktives Leben sein.  Sie sind für Kinder unerreichbar aufzubewahren. Die empfohlene Tagesdosis darf nicht überschritten werden. Zubereitungen aus Macawurzeln sind keine Arzneimittel, sie gelten als Lebensmittel bzw. Nahrungsergänzungsmittel. Heilaussagen sind daher nicht erlaubt.